DIE FAHRRADPOSITIONIERUNG GEHT WEIT ÜBER DIE REINE MESSUNG HINAUS

Die richtige Position auf dem Fahrrad wird von mehreren Faktoren bestimmt und ist bei jedem Menschen anders. Das Fahrrad sollte an den Fahrer angepasst werden und nicht umgekehrt. Jeder hat andere Ambitionen und die Physiologie jedes Fahrers ist anders, weshalb ein sehr individueller Ansatz erforderlich ist.

In der Welt der Fahrradpositionierung haben wir bereits viele verschiedene Ansätze und unterschiedliche Messmethoden erlebt. Es kommt nicht selten vor, dass verschiedene “Positionierungsspezialisten” für ein und denselben Fahrer völlig unterschiedliche Ergebnisse erzielen. Eine ziemlich merkwürdige Tatsache, die unserer Meinung nach darauf hindeutet, dass es bei den Messungen einiger dieser Spezialisten noch viel Raum für Verbesserungen gibt. Und was uns bei der Positionierung, die wir im Laufe der Jahre vom Cyclelive Magazine durchführen ließen, besonders auffiel, war das Fehlen von Folgemaßnahmen.

Mit diesen Informationen im Hinterkopf besuchten wir Bikefit Van Staeyen in Schoten bei Antwerpen. Wir hatten bereits von einigen Fahrern gehört, dass sie sich um die Nachbereitung der Messungen kümmern. Wir wollten es selbst herausfinden und haben unser Versuchskaninchen Ende August 2021 einem kompletten Bikefit unterzogen.

Ex-Profi-Radfahrer und Bikefit-Experte

Der Name Van Staeyen wird den Lesern wahrscheinlich ein Begriff sein. Michael ist ein ehemaliger Radprofi und war vor allem für seine starken Sprintfähigkeiten bekannt.

Er war zehn Jahre lang Radprofi, davon vier Jahre bei Cofidis, und belegte bei den belgischen Profimeisterschaften 2020 in Halle den sechsten Platz.

Zusammen mit seinem Bruder Kevin Van Staeyen, ebenfalls ein ehemaliger Radsportler, hat er sich als Bikefite-Experte spezialisiert und sich auf die Suche nach dem ihrer Meinung nach modernsten Bikefit-Gerät auf dem Markt gemacht.

Wir lassen die beiden Herren über ihr neues Bikefit-System und die Philosophie hinter dieser einzigartigen Geschichte sprechen.

Michael und Kevin, warum habt ihr in der Fahrradfirma eures Vaters eine komplette Bikefit-Abteilung eingerichtet?

Michael: “Das hat seinen Ursprung in meiner Karriere als Radprofi. Ich war schon immer wie besessen davon, mich und andere zu positionieren. Sehr oft habe ich gesehen, dass selbst echte Fahrer nicht richtig auf ihren Rädern saßen. So wurde es für mich zu einer Art Besessenheit, alles darüber zu wissen und eines Tages einer der besten Bikefit-Experten zu werden. Dass ich das dann zusammen mit meinem Bruder machen kann, macht das Ganze noch viel schöner.”

Kevin: “Wir können mit Sicherheit sagen, dass wir uns gegenseitig ergänzen und dass die Summe von uns beiden nicht zwei, sondern drei ist. Es ist eine Leidenschaft und eine Herausforderung, jedem zu helfen, der hier zu Wort kommt, und ihn letztendlich in seine beste Position zu bringen. Deshalb ist die Nachbetreuung das Herzstück unseres Geschäfts! Sie können das beste Gerät der Welt aufstellen, aber die menschliche Anpassung ist immer noch notwendig. Die Nachbereitung und eventuelle kleinere Anpassungen sind daher mindestens genauso wichtig wie die Positionierung selbst. Wenn man dann am Ende in der Lage ist, manchmal sehr schwierigen Fällen zu helfen, die schon lange mit Verletzungen zu kämpfen haben, ist das ein großer Erfolg.”

Erzählt uns, wie ihr arbeitet

Kevin: “Bei einem Aufnahmegespräch klären wir Ihre Ziele und eventuelle Schmerzsymptome ab. Diese werden im Detail besprochen und zu den Akten gelegt. Die Problembereiche sind dann bereits deutlich hervorgehoben. Als Nächstes machen wir einen 3D-Scan Ihres Körpers und sammeln alle Daten, während Sie auf unserem Smartbike fahren. Auf diese Weise bestimmen wir Ihre Fahrposition perfekt. Schließlich gestalten wir die Wissenschaft des Smartbikes mit unserer eigenen Vision und Erfahrung und mit Ihren persönlichen Interessenpunkten. Und dann ist da noch unser Follow-up nach dem Bikefit.”

Über dieses Follow-up werden wir später noch sprechen, was ist das Besondere am smartbike?

Michael: “Das Besondere und Einzigartige ist die Tatsache, dass unser System keine Marker verwendet. Das heißt, unsere Software erkennt alle Gelenke und analysiert jede Sekunde die Winkel zwischen ihnen. Dadurch passt sich das Fahrrad automatisch an, während man in die Pedale tritt.”

Kevin: “Der 3D-Körperscan verbessert die Messgenauigkeit und ermöglicht die Analyse von Bewegungen auf drei anatomischen Ebenen. Die Software erkennt automatisch die ‘Knotenpunkte’ der Körpergelenke und bestimmt die Länge der Körperteile. Außerdem stellt sich das Smart Bike kontinuierlich selbst ein. Das System ist damit das erste, das sich tatsächlich komplett an den Testfahrer selbst anpasst.”

Michael: “Bevor wir Sie aber auf das Smartbike setzen, machen wir noch eine Positionierung der Schuhplatten. Die Füße sind der wichtigste Kontaktpunkt zwischen Radfahrer und Fahrrad. Deshalb ist es sehr wichtig, dass die Schuhplatten millimetergenau richtig positioniert sind, um schmerzfrei fahren zu können. Mit Hilfe eines Lasers und eines Winkelmessers bestimmen wir die Position Ihrer Schuhplatten.”

Die Messung kann also für alle Arten von Schuhen und Schuhplatten durchgeführt werden?

Michael: “Der idmatch Cleat Fit hat Winkelmesser für die meisten Arten von Schuhplatten: Shimano SPD und SPD SL, Look Keo, usw. Wir arbeiten auch mit Solestar zusammen, die als die besten Sportschuhsohlen bekannt sind, um Probleme wie durchhängende Füße zu beheben und die Kraftübertragung zu maximieren.”

Erzählt uns etwas mehr über die Nachbetreuung nach der Positionierung

Kevin: “Nun, das ist unserer Meinung nach mindestens genauso wichtig wie die Messung und Positionierung selbst. Den größten Unterschied machen wir mit unserer Nachbetreuung. Eine neue Positionierung muss genau überwacht und bei Bedarf angepasst werden.

Wir melden uns einige Wochen nach der Positionierung wieder bei allen, um sie zu bewerten und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen. In den meisten Fällen läuft alles sofort, aber in den schwierigsten Fällen ist es manchmal notwendig, mehrere Anpassungen vorzunehmen.

Michael: “Es ist eine Herausforderung für uns, jeden in die beste Position zu bringen und am Ende schmerzfrei zu fahren. Deshalb sind Interaktion, Kommunikation und Nachbereitung so wichtig.”


Bikefit Van Staeyen
Rodeborgstraat 69, 2900 Schoten
https://www.bikefit-vanstaeyen.com/
0032 479 68 93 01

Mehr Nachrichten

  • GENIESSEN UND RADFAHREN AUF UND UM DEN MONT VENTOUXGENIESSEN UND RADFAHREN AUF UND UM DEN MONT VENTOUX
    Endlich gibt es einen vollständigen Reiseführer zum Mont Ventoux. Dieser mythische Berg steht bei vielen Radtouristen ganz oben auf der Wunschliste. Das ist auch den Autoren Toon Claes, international bekannter Sportchirurg, für den der Berg keine Geheimnisse mehr birgt, und Dina Vercruyssen, die am Fuße des Berges ein B&B betreibt, nicht entgangen.
    Mehr lesen…
  • NEUE APP FÜR DIE VERWALTUNG VON RADSPORTVEREINEN “VF CLUBS” KOMMT GUT ANNEUE APP FÜR DIE VERWALTUNG VON RADSPORTVEREINEN "VF CLUBS" KOMMT GUT AN
    Auf der Velofollies wurde eine neue Fahrrad-App vorgestellt: vf Clubs. Es handelt sich dabei um eine einfache und kostenlose App für die Verwaltung von Radfahrvereinen.
    Mehr lesen…
  • VELOFOLLIES GRÖßER ALS JE ZUVORVELOFOLLIES GRÖßER ALS JE ZUVOR
    2024 wird nicht nur der Radklassiker Kuurne-Brüssel-Kuurne in Kortrijk starten, sondern vom 19. bis 21. Januar wird Kortrijk auch wieder Gastgeber der internationalen Radmesse Velofollies in Kortrijk Xpo sein. Mit mehr als 300 Ausstellern aus allen Bereichen des Radsports ist die Velofollies inzwischen die zweitgrößte Radsportmesse in Europa!
    Mehr lesen…
Mehr Artikel