GORGES DE LA NESQUE NATURWUNDER IM VAUCLUSE

Die Region um den Mont Ventoux eignet sich hervorragend zum Radfahren. In der weiten Umgebung des Berges reihen sich Naturschönheiten und hübsche Dörfer aneinander. Schluchten, Weinberge, Panoramen, Haarnadelkurven, Felsformationen und typische malerische Dörfer wechseln sich ständig ab. Wir waren Mitte September in der Region und haben vom Campingplatz le Voconce in Saint-Marcellin-lès-Vaison in der Nähe des malerischen Vaison-la-Romaine mehrere schöne Ritte dorthin unternommen.

Heute nehmen wir Sie mit auf eine Tour durch die Gorges de la Nesque, den zweiten unserer drei Hotspots im Vaucluse, über die wir berichten.

Über den Col de la Madeleine

Von Saint-Marcellin-lès-Vaison aus starten wir zu dieser Rundtour über Entrechaux, durch Malaucène, nach Bédoin, weiter nach Villes-sur-Auzon, bevor wir durch die schönen Schluchten der Nesque über Monieux und Sault zum Chalet Reynard radeln. Vom Chalet Reynard geht es in rasantem Tempo bergab, um über Bédoin und den Col de la Madeleine wieder zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Bei dieser Rundfahrt fahren wir also einen Teil des Ventoux rauf und runter. Unser Hauptinteresse gilt jedoch den wunderschönen Gorges de la Nesque.

Aber auch der schöne Col de la Madeleine ist eine Erwähnung wert. Die schöne, kurvenreiche Straße von Malaucène nach Bédoin, die zwischen Pinien und Grünanlagen verläuft, ist nicht allzu schwierig. Auf dem Col kann man vor allem die Landschaft, den Duft der Kiefern und den gut ausgebauten Asphalt genießen.

"Es sieht so aus, als ob die Schlucht für das Fahrrad gemacht wurde!"

Die Nesque-Schlucht (Gorges de la Nesque)

Die Gorges de la Nesque ist eine tiefe Flussschlucht im Schatten des Mont Ventoux, die Sie mit dem Fahrrad durchqueren können. Die zerklüftete Landschaft ist, gelinde gesagt, beeindruckend.

Die Schlucht ist an manchen Stellen bis zu 400 Meter tief. Der Fluss Nesque, der am Osthang des Ventoux entspringt und im Sommer austrocknet, hat sich tief in den Kalksteinfelsen gegraben. Zwischen Villes-sur-Auzon und Monieux windet sich die Nesque 17 km lang durch eine majestätische Felsenlandschaft. Die D942 führt durch diese einzigartige und unbewohnte Schlucht. Es ist eine wunderschöne Straße mit spektakulären Ausblicken auf den Fluss, der sich durch die Landschaft schlängelt – manchmal bis zu vierhundert Meter tief. Am Belvédère, dem höchsten Punkt, hat man einen beeindruckenden Blick auf den gegenüberliegenden Felsen Rocher du Cire und die 350 Meter tiefe Schlucht. Flussabwärts mündet die Nesque bei Pernes-les-Fontaines nach siebzig Kilometern in die Sorgue.

Doch diese Radtour, die vom ersten Kilometer an einfach atemberaubend ist, wird ab Villes-sur-Auzon magisch. Das geologische Spektakel steigert sich ab diesem Punkt und wird immer schöner und beeindruckender, je höher man kommt. Obwohl die Gorges de la Nesque ziemlich tief sind, ist die Straße entlang des Flusses nicht steil. Dadurch eignet sich die Strecke hervorragend, um die Naturschönheiten auf eine sehr erholsame und touristische Weise zu genießen. Die Straße ist zwar recht schmal, aber das hat auch seine Vorteile, denn hier ist der LKW-Verkehr verboten, was die Sache ohnehin sicherer und entspannter macht. Der Höhenunterschied beträgt nur fünfhundert Meter, was auch für weniger geübte Radfahrer machbar ist. Es ist, als wäre die Schlucht für das Fahrrad gemacht!

Einen guten Kilometer vor dem höchsten Punkt, kurz vor einem der Tunnel, die durch die Felsen führen, sehen wir hoch über uns ein schönes Schauspiel. Hunderte von Schwalben amüsieren sich am Firmament. Wie Akrobaten in der Luft sind sie auf der Jagd nach Insekten. Mit ihren erkennbaren Flügelschlägen und dem schön gegabelten Schwanz sind sie unglaublich wendig. Wunderbar, sie zu beobachten. Doch plötzlich, noch etwas höher oben, stürzen sich Dutzende von Geiern auf uns und kreisen vor unseren Augen. Die Szene in dieser majestätischen Umgebung ist magisch. Ein einzigartiges Spektakel mit großartigen Darstellern, von denen jeder in seiner Rolle vor einer überwältigenden Kulisse brilliert.

Über das Chalet Reynard zurück zum Campingplatz Le Voconce

Nach dieser Radtour durch eines der schönsten Naturphänomene Frankreichs fahren wir weiter nach Sault, wo sich der Fuß des Mont Ventoux auf 702 m Höhe befindet. Von hier aus geht es stetig bergauf bis zum Chalet Reynard und einer Höhe von 1408 m. Wir legen also 706 Höhenmeter zurück, und das auf einer Strecke von mehr als 18 km. Ein sehr sanfter Anstieg, bei dem wir mit den schönen Bildern der Gorges de la Nesque im Hinterkopf sanft bergauf radeln. Mit einer maximalen Steigung und einem Durchschnitt von 3,9 % kehren wir langsam in die Gegenwart zurück und beginnen die Schluchten zu entdecken. Wir beginnen, die Schönheit des Radfahrens auch hier zu erkennen. Im Chalet Reynard angekommen, kehren wir zu einem wohlverdienten Kaffee und Kuchen ein. So tanken wir neue Kraft und erholen uns ein wenig, denn die Fahrt ist noch nicht zu Ende.

Nachdem die sprichwörtlichen Batterien wieder aufgeladen sind, geht es in rasantem Tempo nach Bédoin und von dort über den Col de la Madeleine nach Malaucène und über die D 938 zurück nach Saint-Marcellin-Lès-Vaison zum Campingplatz Le Voconce. Nach 125 km und 2.068 Höhenmetern stürzen wir uns hinter dem Campingplatz wieder in den Fluss, um unseren müden Muskeln die willkommene Erfrischung und das fließende Wasser des Ouvèze zu gönnen.

Wow, was für eine Fahrt! Wow, was für ein Tag! Wow, was für eine schöne Region!

Text and photos: Patrick Van Gansen

Mehr Nachrichten

  • READY TO GET DUSTY AND DIRTY?READY TO GET DUSTY AND DIRTY?
    "Nomen est Omen" - der Name ist Programm! Vier Tourismusregionen im Tiroler Außerfern haben sich zu Gravel.Tirol zusammengeschlossen. Damit ist die größte Schotterregion im westlichsten Bundesland Österreichs entstanden. Wie der Name schon sagt, geht es mit dem Rad auf Schotter über Hügel und durch Täler durch die Alpen.
    Mehr lesen…
  • MTB-ABENTEUER IM BREGENZERWALDMTB-ABENTEUER IM BREGENZERWALD
    Im Bregenzerwald radelt man inmitten einer Mischung aus Bergen, Wäldern und typischen Häusern, wo Alt und Neu, traditioneller Holzbau und modernes Design aufeinandertreffen. Hier ist Radfahren auch eine Mischung aus steilen Anstiegen, anstrengenden Bergtouren und gemütlichen Fahrten durch die traditionelle Kulturlandschaft der 23 Bregenzerwälder Dörfer. Zwischen Wald und bewohnter Welt bietet Vorarlberg mit über 460 Kilometern Mountainbikestrecken jede Menge Radelspaß. Also, tief durchatmen, genießen und ab aufs Mountainbike!
    Mehr lesen…
  • ENTSPANNEN UND GENIEßEN AUF DEN DOLOMITENPÄSSENENTSPANNEN UND GENIEßEN AUF DEN DOLOMITENPÄSSEN
    Umgeben von den malerischen Gipfeln des UNESCO-Welterbes Dolomiten liegt die "Königin der Dolomiten" auf 1.224 Metern: Cortina d'Ampezzo. Ein echter Alpenklassiker, der mühelos jahrhundertealte Traditionen mit legendären Radsport-Highlights verbindet. Willkommen in einem bunten Potpourri aus Tradition, Geschichte und Südtiroler Dolce Vita.
    Mehr lesen…
Mehr Artikel